Kategorien
Linksliberal

Wenn ich mir was wünschen würde…

… wäre es ein eindeutiger Schlüssel in einer Datenbank.

Worum sich dieser Artikel dreht? Die neueste Idee unserer Regierung: die SteuerID.

Was haben wir? Einen Staat mit mehreren Behörden: Judikative, Legislative und Exekutive. Die Polizei, "die Steuer", die Zulassungsstelle etc. läßt sich beliebig vorsetzen.

Nun hat sich ein cleverer Mitarbeiter im Steueramt ausgedacht das es doch viel einfacher wäre wenn wir eine einheitliche Nummer hätten unter der die Informationen pro Bürger abgelegt werden. Als Mann aus der IT-Branche kann ich dem Gedanken nur zustimmen. Eine Abfrage wäre viel einfacher wenn man in jeder Datenbank die selbe Nummer benutzen könnte. Sonst muss man, wie im Moment, in der einen Datenbank nach "Stefan Hook", in der anderen nach "Hook, Stefan" etc. abfragen. Ganz zu schweigen vom Geburtsdatum das man in noch unterschiedlicheren Formen darstellen kann. Erschwerend kommt hinzu das nur die Summe aus Name und Geburtsdatum eindeutig sind. Eine Nummer wäre echt einfacher 😉

Ein uns bekannter Innenminister findet diese Idee auch nicht schlecht. Ist ja auch gut für die Terrorbekämpfung und den Staatsschutz an sich. Endlich einfach fragen können wer welche Religion hat, bestimmte Leistungen in Anspruch nimmt und in der chemischen Industrie arbeitet. Das hatten wir schon einmal. Nennt sich Rasterfahndung und war nicht sonderlich beliebt. Aber jetzt mit dem Terror und der Steuer lässt es sich vielleicht doch durch die Hintertür realisieren.

Kurzum, am 15.8. ist Anne und mir unsere neue Steuer-ID zugestellt worden. Und, weil die Idee besonders gut ist, auch für den noch nicht lange in dieser Welt verweilenden Valentin. Er kann zwar noch kein Geld verdienen und somit keine Steuer zahlen,  der originäre Zweck der ID, aber sein Kindergeld und die Schulanmeldungen kann man ja schon mal unter seiner Nummer speichern.

Und da wir zu diesem Thema ein ungutes Gefühl haben fragten wir uns was man tun kann. Und da gibt es folgende interessante und informative Seite: Humanistische Union.

Hier findet man Informationen zur SteuerID und was man dagegen tun kann. Unter anderem einen Vordruck mit dem man seinen Unmut ausdrücken  und an das Steuerzentralamt senden kann. Diese Beschwerde hat zwar rein rechtlich keinen Anspruch aber sie dokumentiert die Meinung der Bürger zu diesem Vorgang. Vermutlich ist das dann auch das erste Dokument das zur Nummer gespeichert wird 😉 Unsere Briefe sind geschrieben und gehen am Montag mit der Post ab.

Nebenbei unternimmt die Humanistische Union auch die entsprechenden rechtlich verbindlichen Schritte gegen die neue ID. Außerdem findet man dort insgesamt interessante Informationen über den Datenschutz, Völkerrecht etc.

PS: Das lustige an der Sache ist die Tatsache das selbiger Innenminister jetzt gleichzeitig nach dem Schutz privater Daten ruft.

Eine Antwort auf „Wenn ich mir was wünschen würde…“

Die Stimmen waren sehr laut die sich mit dem Datenschutz in Zusammenhang mit google und google-Chrome beschäftigen. In den meisten Fällen natürlich, wie man es von google gewohnt ist, negativ. Sogar in der Tagesschau wurde über die Gefahren des surfens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.